schaffen


schaffen
schaffen Vstsw std. (8. Jh.) Stammwort. Zunächst sind zu unterscheiden: 1) g. * skap-ja- Vst. "erschaffen, bewirken" in gt. -skapjan, anord. skepja, ae. scippan, afr. skeppa, as. skeppian, ahd. skepfen und 2) das denominative anord. skapa, ahd. scaffōn "einrichten, ordnen". Darüber hinaus bekommt 3) das jan-Präsens im Deutschen ein schwaches Präteritum (schöpfen, schöpfte) und das starke Präteritum ein regelmäßiges Präsens schaffen. Im einzelnen lassen sich diese drei Ansätze vielfach nicht voneinander trennen. Von den Ableitungen gehören Schöpfer und Geschöpf zum alten jan-Präsens, Schaffner und Geschäft zum schwachen Verb. Dieses bedeutet heute südwestdeutsch "arbeiten", südostdeutsch "befehlen, bestellen". Die Herkunft der Wortfamilie ist unsicher. Da die Bedeutung "erschaffen" häufiger auf Ausdrücke der Holzbearbeitung zurückgeht (gr. téktōn "Zimmermann, Künstler"), kann von einer Variante der im Auslaut unfesten Sippe * skap/skabh- mit entsprechenden Bedeutungen ausgegangen werden. Vgl. etwa lit. skõpti "aushöhlen" (auch lit. skõbti), gr. sképarnon "Zimmeraxt". beschäftigen, Geschäft, rechtschaffen, Schaffner, -schaft, Schöffe, schöpfen.
Seebold (1970), 406-408;
de Cubber, W. SGG 20 (1979), 137-152, 21 (1980/81), 271-294;
Röhrich 3 (1992), 1298;
Moeller-Schina (1969), 107-113 (zu Schöpfung als Lehnbedeutung). gemeingermanisch gz.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schaffen — Schaffen …   Deutsch Wörterbuch

  • Schaffen — Schaffen, verb. reg. et irreg. act. et neutr. welches in letzten Falle das Hülfswort haben bekommt, und der Form nach ein Intensivum von einem veralteten Zeitworte schafen ist, von dem noch das irreguläre ich schuf herstammet, sich aber doch wie… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schaffen — schaffen: Das Nhd. unterscheidet ein starkes Verb mit der Bedeutung »schöpferisch gestaltend hervorbringen« und ein schwaches, das »zustande bringen; tätig sein« bedeutet und südwestd. für »arbeiten« gebraucht wird. In den älteren dt.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schaffen — L’église de la Sainte Famille de Vleugt …   Wikipédia en Français

  • schaffen — V. (Grundstufe) etw. mit Erfolg abschließen Beispiele: Du musst mir helfen, allein schaffe ich das nicht. Wir haben das Flugzeug im letzten Moment geschafft. Wir schaffen das finanziell nicht. schaffen V. (Mittelstufe) etw. entstehen lassen,… …   Extremes Deutsch

  • Schaffen — Schaffen, 1) machen, daß etwas gegenwärtig werde; 2) etwas hervorbringen; 3) (Prov.), so v.w. Befehlen; 4) (Hüttenw.), die Schlacken mit einem Haken (Schaffenbaken) aus dem Herde ziehen; 5) so v.w. hart arbeiten; 6) in der Seemannsspräche so v.w …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schaffen [1] — Schaffen (Schöpfen), im eigentlichen Sinne soviel wie Hervorbringen aus nichts, daher das wissenschaftliche und künstlerische Hervorbringen, weil es ein zwar nicht dem Stoff, aber doch der Form nach neues Produkt erzeugt, im weitern Sinne des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schaffen [2] — Schaffen, seemännisch soviel wie essen. Schaffer, der Schiffssteward auf Kriegsschiffen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • schaffen — ↑kreieren, ↑produzieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • schaffen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • gründen • einrichten • kreieren • selbst machen • klarkommen • …   Deutsch Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.